TETRAControl

Dieser Artikel ist gültig ab FE2 Version 2.19

Information

Dieses Input Plugin nimmt Alarmierungen von der Software TETRAControl entgegen. Hierbei wird eine Verbindung von FE2 zu TC aufgebaut.

Sicherheitshinweis

Ein Ausleiten von Sprache und Daten aus BOS-Endgeräten zur Einleitung in unsichere Netze ist gesetzlich nicht erlaubt. Daher kann ein System nur in einer geschützten Umgebung lokal eingesetzt werden.

Einstellungen



Feld

Erläuterung

Pflichtfeld

Feld

Erläuterung

Pflichtfeld

IP

Geben Sie hier die IP Adresse des Rechners an, auf welchem TETRAControl läuft. Sollte sich FE2 und TC auf dem selben Rechner befinden, geben Sie hier localhost an:

1 localhost

Sollen Sie den Port von 80 auf einen anderen Wert geändert haben, so müssen Sie den Port ebenfalls mit angeben:

1 localhost:8181

Web Schlüssel

Sie müssen in TETRAControl einen Benutzer für den Web Zugriff erstellen, Rechte zuteilen und dann in FE2 den generierten Web Schlüssel anzeigen.

Das Fenster erreichen Sie unter Einstellungen > Optionen > Netzwerk > Benutzer

SSL

Über die Verbindung zu TETRAControl via SSL stattfinden soll oder nicht.



Alte Daten bei Neustart nicht mitsenden

Option, alte Daten bei Neuverbindung zu TETRAControl, nicht mehr mit zu senden.



Standard Einheiten

Einheiten, die alarmiert werden sollen, falls keine Zuordnung stattfinden kann.



Code-Zuweisung

Hier steht eine Kombination aus Stichwort und Einheiten-Code. Näher erläutert wird diese Zuordnung im späteren Abschnitt. Pro Zeile eine Kombination. Stichwort und Code wird durch ; getrennt. Beispiel:

1 2 Brand;12345 1234567;einheitA



Schlüsselwörter (optional)





Einheiten für Positions-SDS

Einheiten, die alarmiert werden sollen, wenn eine Positionsänderung eingeht



Einheiten für Status-SDS

Einheiten, die alarmiert werden sollen, wenn eine Status SDS eingeht



Wie muss TETRAControl konfiguriert werden?

Sie müssen die HTTP Schnittstelle aktivieren und anschließend einen Benutzer anlegen (siehe auch unter Bereich Web Schlüssel):

Hinweise zur Verwendung von SSL

Standardmäßig verwendet TETRAControl ein sogenanntes selbst-signiertes Zertifikat. Dieses wird jedoch von FE2 nicht unterstützt und somit kommt es im Alarmeingang zu Fehlern. Behoben werden kann dieses Problem auf 2 Möglichkeiten:

1. Eigenes Zertifikat verwenden

TETRAControl unterstützt das Einbinden von eigenen Zertifikaten. Somit können Sie sich an einer offiziellen Zertifizierungsstelle ein Zertifikat ausstellen lassen und dieses in TETRAControl einbinden. Dann wird dieses auch in FE2 akzeptiert und Sie können SSL verwenden. Wie Sie das Zertifikat einbinden können Sie der Dokumentation von TETRAControl entnehmen.

2. Zertifikat zum JVM Truststore hinzufügen

Wenn Sie sich kein offizielles Zertifikat ausstellen lassen wollen oder können, haben Sie die Möglichkeit, mit dem in Java integrierten Keytool das selbst-signierte Zertifikat in den sogenannten Truststore aufzunehmen. Dafür legen Sie das Zertifikat (die .crt-Datei) im Ordner C:\Program Files\Alamos GmbH\JRE\lib\security ab, öffnen in diesem Ordner eine Kommandozeile und führen folgenden Befehl aus:

1 keytool -import -alias ca -file zertifikat.cer -keystore cacerts -storepass changeit

zertifikat.cer ist hierbei das Zertifikat, changeit ist das Standardpasswort des Truststores.

Sie können auch beide Möglichkeiten kombinieren, indem Sie sich ein eigenes, selbst-signiertes Zertifikat anlegen (beispielsweise mit OpenSSL), dieses in TETRAControl hinterlegen und ebenfalls wie oben beschrieben zum JVM Keystore hinzufügen.

Einfacher geht die Bearbeitung mit grafischer Oberfläche und dem Tool https://keystore-explorer.org/

Schlüsselspeicher öffnen → o.g. cacerts Datei auswählen → Werkzeuge “Vertrauenswürdiges Zertifikat importieren” → Speichern → FE2 Neustart